Markus Deutsch - Aktuelles

18. April 2013

Das Finanzgericht Köln hat entschieden, dass Aufwendungen im Zusammenhang mit Kapitalerträgen, die dem

Steuerpflichtigen vor dem 1.Januar 2009 zugeflossen sind, weiterhin unbeschränkt als (nachträgliche) Werbungskosten

abgezogen werden können. Das im Jahr 2009 mit der Abgeltungsteuer bei den Einkünften aus Kapitalvermögen eingeführte

Abzugsverbot für Werbungskosten findet auf diese Ausgaben keine Anwendung (FG Köln, Urteil v. 17.4.2013 - 7 K 244/12;

Revision zugelassen). Das Aktenzeichen beim Bundesfinanzhof lautet: VIII R 34/13. Betroffene sollten in vergleichbaren Fällen ihre Steuerbescheide per Einspruch offen halten, bis das Verfahren endgültig entschieden ist.
Mehr

Aktuelles

  • Es lohnt sich vorm Finanzgericht (Münster) zu klagen. Die Erfolgsquote liegt bei 49 % !

    Mehr

  • Kindergeld ist nicht gesichert, nur weil Sie immatrikuliert sind

    Mehr

  • Hinzuschätzungen: Verteidigung bei fehlenden Rechnungsnummern

    Mehr

  • Unterrichtsleistungen steuerfrei bei beruflichem Bezug – Widerspruch zum EuGH?

    Mehr

  • Sozialversicherungspflicht bei Einnahmen aus nebenberuflicher Übungsleitertätigkeit bis 2.400 Euro im Jahr

    Mehr