Markus Deutsch - Aktuelles

24.09.2019

 

Die Angriffe auf die philippinische Anwaltschaft haben seit dem Amtsantritt von Präsident Duterte im Jahr 2016 massiv zugenommen. Mindestens 41 Anwälte und Staatsanwälte wurden seit Juli 2016 getötet, darunter 24 praktizierende Anwälte. Zusammen mit mehr als 150 internationalen und nationalen Anwaltsorganisationen fordert der Deutsche Anwaltverein die philippinische Regierung auf, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Angriffe auf Ermordungen von Anwälten zu stoppen und die Täter strafrechtlich zu verfolgen. Die gemeinsame Erklärung wurde am Dienstag – eine Woche vor der Eröffnung der UN-Generalversammlung – vor dem UN-Menschenrechtsrat abgegeben und kann hier nachgelesen werden.

 

Aktuelles

  • BVerfG: Vermögensabschöpfung auch für verjährte Taten möglich

    Mehr

  • Längere Stundungsmöglichkeit für Steuern

    Mehr

  • Anwalts- und Prozesskosten bei Einstellung eines Steuerstrafverfahrens

    Mehr

  • Kapitalgesellschaften und KGs: Offenlegungsfrist wird nochmals verlängert

    Mehr

  • Fitnessstudio-Beiträge im Fokus von BFH und Finanzverwaltung

    Mehr