Markus Deutsch - Aktuelles

05.06.2019

Aufgrund der Regelung des § 3 Nr. 26 Satz 1 EStG besteht die unwiderlegbare Vermutung, dass Einnahmen von Übungsleiterinnen und -leitern bis zur Höhe von 2.400 Euro im Jahr als steuerfreie Aufwandsentschädigung und nicht als Arbeitsentgeld anzusehen sind, wie das Landessozialgericht entscheid.

Aktuelles

  • Fällt das Weihnachtsgeschenk zu üppig aus, kann Schenkungsteuer drohen!

    Mehr

  • Air BNB in Berlin: Steuerpflichtige werden vom Finanzamt angeschrieben

    Mehr

  • Selbstanzeige Erbschaftsteuer - Komplexe Pflicht

    Mehr

  • Baukindergeld: Förderzeitraum soll bis 31.3.2021 verlängert werden

    Mehr

  • Umstellung elektronischer Kassen: Bundesfinanzministerium sorgt für Unsicherheit

    Mehr