Markus Deutsch - Aktuelles

 

25.04.2019

  

Der Zoll hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Verstöße gegen das Mindestlohngesetz aufgedeckt. Die Zahl ist von 1.316 Fällen in 2015 auf 6.220 Fälle in 2018 gestiegen (davon 2.744 Fälle von Mindestlohnunterschreitungen). Dies teilte das Bundesfinanzministerium mit.

 

Nach einem Gesetzentwurf (Gesetzes gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch, Bundesrats-Drucksache 97/19 vom 1.3.2019) soll die zuständige Sondereinheit beim Zoll durch zusätzliche Befugnisse und mehr Personal gestärkt werden. Damit soll auch die Einhaltung der Mindestlohnverpflichtungen besser überprüft werden können.

Aktuelles

  • KASSENSICHERUNGSGESETZ: FRISTVERLÄNGERUNG BIS ZUM 31. MÄRZ 2021 FÜR DEN EINBAU DER TECHNISCHEN SICHERHEITSEINRICHTUNG

    Mehr

  • Schwarzeinkünfte aus Vermietungstätigkeit bei Airbnb: Eile ist angesagt!

    Mehr

  • Vorsteuerabzug für die Renovierung eines HomeOffice teilweise zulässig

    Mehr

  • Voller Betriebsausgabenabzug bei einer Notfallpraxis im Wohnhaus möglich

    Mehr

  • Sonderabschreibungen für den Mietwohnungsneubau

    Mehr