Markus Deutsch Markus Deutsch DSC_0567

05.06.2019

Aufgrund der Regelung des § 3 Nr. 26 Satz 1 EStG besteht die unwiderlegbare Vermutung, dass Einnahmen von Übungsleiterinnen und -leitern bis zur Höhe von 2.400 Euro im Jahr als steuerfreie Aufwandsentschädigung und nicht als Arbeitsentgeld anzusehen sind, wie das Landessozialgericht entscheid.

Aktuelles

  • Es lohnt sich vorm Finanzgericht (Münster) zu klagen. Die Erfolgsquote liegt bei 49 % !

    Mehr

  • Kindergeld ist nicht gesichert, nur weil Sie immatrikuliert sind

    Mehr

  • Hinzuschätzungen: Verteidigung bei fehlenden Rechnungsnummern

    Mehr

  • Unterrichtsleistungen steuerfrei bei beruflichem Bezug – Widerspruch zum EuGH?

    Mehr

  • Sozialversicherungspflicht bei Einnahmen aus nebenberuflicher Übungsleitertätigkeit bis 2.400 Euro im Jahr

    Mehr